Rückblick: Souveräner Heimsieg gegen Chemnitz

Am vergangenen Samstag galt es für den NBC im Heimspiel gegen die 99’ers aus Chemnitz eine Rechnung aus der Hinrunde zu begleichen, hatten die Karl-Marx-Städter doch das bislang wohl schwächste Saisonspiel der Balljäger aus der Noris genutzt um einen ungefährdeteten Sieg einzufahren.

Im ersten Viertel sah es auch so aus als läge uns die Truppe aus Chemnitz nicht so wirklich – gerade Knutson konnte mit beinahe traumwandlerischer Treffsicherheit von hinter der 6,75 Meter Linie immer wieder einfache Punkte für sein Team einfahren.

Danach jedoch wandte sich das Blatt, und Nürnberg kam immer besser ins Spiel. Angeführt vom bestens aufgelegten Point Guard Braydon Hobbs, der am Ende des Tages 12 Assists verteilt haben sollte – zog man kontinuierlich davon. Am Ende es 2. Viertels stand so ein Vorsprung von 13 Punkten auf der Anzeigetafel in der Halle am Berliner Platz.

Gerade im dritten Viertel wurde die Überlegenheit des NBC dann überdeutlich: Durch etliche freie Dreipunktewürfe von Braydon Hobbs, Stephan Haukohl und Konsorten wurde dies 31-11 gewonnen, und jegliche Spannung verabschiedete sich damit bereits in den verfrühten Feierabend.

In den letzten 10 Minuten des Spiels ließ der NBC es dann wieder ein wenig ruhiger angehen, Coach Ralph Junge gab dem erst 14 jährigen Matthew Meredith ein paar wertvolle Minuten auf dem Feld, und auch der zweite Youngster, Pal Ghotra, durfte ran – und markierte via Freiwurf auch prompt seinen ersten Punkt in der ProA.

Letztlich sprang für unser Team ein klarer (und noch gnädiger) 94-70 Sieg heraus.

Als Highlight des Spiels kann man getrost den Alley-Oop Pass von Braydon Hobbs auf Jud Dillard bezeichnen, der das Play mit einem krachenden Dunk zu Ende brachte.

Kirchheim kann also kommen. Und mit Kirchheim kommt ein bekanntes Gesicht in die Noris: Enosch Wolf. Sorgen wir zusammen mit dem Team dafür dass der „Zug“ Enosch entgleisen wird.

SUPPORT YOUR LOCAL TEAM!